Treffen des Rassedachverbandes der Dexterzüchter:innen in Weidenbach/Gunzenhausen

Gastgeber: Familie Luff
Fotograf:innen Karen Grot & Britta Reulecke

Nachdem pandemiebedingt das Dextertreffen im letzten Jahr ausgefallen war, konnte nun endlich wieder eine Zusammenkunft stattfinden: Familie Luff aus dem fränkischen Weidenbach, die schon bei der letzten geplanten Versammlung in den Starlöchern stand, lud den DVD und seine Mitglieder auf ihren Betrieb zu einer Versammlung mit Herdenbesichtigung (u.v.m.) ein.

Das Treffen begann zünftig mit einer Bayrischen Blaskapelle – fast 60 Teilnehmer waren gekommen. Das herrliche Wetter erlaubte uns, die Versammlung draußen abzuhalten – und zwar Hygienekonzept-konform an 10er Tischen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Dr. Walter Reulecke und den eigens angereisten Hans Zill, Vorstandsmitglied des Fleischrinderverbandes Bayern (FVB e. V), startete die Versammlung mit einem Bericht des Vorstandes des DVD über die aktuelle Entwicklung der Dexter in Deutschland, den Zuchttiermarkt und die Öffentlichkeitsarbeit.

Nach den üblichen vereinsrechtlichen Formalien (einstimmige Wiederwahl des Vorstandes) wurden wichtige Punkte angesprochen:

  • die abgeschlossene Validierung des Bulldog-Gens, die über das genetische Analyseverfahren „SNP“ untersuchbar ist,
  • die zum Jahresende 2020 endende Registrierung / Führung eines Zuchtprogramms für deutsche Dexter seitens der englischen Dexter Cattle Society
  • die Farbenabstufungen beim Dexterrind
  • Prüfung der Möglichkeit einer Bundesschau im September 2022 in NRW

Nach dem Mittagessen standen zwei interessante Vorträge auf dem Programm:

Klaus Fackler vom Landschaftspflegeverband berichtete über Naturschutzbeweidung in Mittelfranken. Das Projekt mit Familie Luff und ihren Dextern lieferte beste Erfolge in Bezug auf die Beweidung von Feuchtbiotopen. Auf diese Art geschaffene Lebensräume ermöglichen gute Bedingungen für Watvögel und andere Feuchtwiesenbewohner.

Im Anschluss stellte Roland Dengler die Grundlagen von LSS (Low Stress Stockmanship) vor.

Bei der nachfolgenden Herdenbesichtigung wurde der Vortrag durch eine praktische Demonstration eindrucksvoll untermauert.

Zum Abschluss konnten wir bei Kaffee und Kuchen zum Ausklang auf eine rundum gelungene und sehr informative Veranstaltung zurückblicken.

Unser herzlichster Dank an dieser Stelle geht an Gela und Karlheinz Luff, die die gesamte Organisation „voll im Griff“ hatten sowie Allen, die zum Gelingen beitrugen.

Nachstehend 64 Bilder von der Veranstaltung.